Quer durch den Kontinent

Written by stefan on July 30th, 2018
  • Abfahrt in Brooklyn: 29. Juni 2018
  • Ankunft in Seattle: 29. Juli 2018
  • Gefahrene Meilen: 4500 (8000 Kilometer)

Die längste Tagesetappe ging quer durch North Dakota, von Fargo ganz im Osten bis Sidney, einer kleinen Stadt in Montana. Wir sind jedoch nicht jeden Tag gefahren. Wir haben Freunde in New Jersey besucht, ganze zwei Wochen bei Libby’s Eltern in Michigan verbracht, zwei Tage in Sidney (Montana) um die Gräber der Verwandtschaft ausfindig zu machen und drei Tage in den hohen Bergen Montanas zur Erholung.

Was vielleicht überrascht, ist dass wir auch drei Fähren benutzt haben. Mit der Fähre von Muskegon nach Milwaukee haben wir die Strecke um den Lake Michigan abgekürzt und Chicago vermieden. Viel weiter westlich in den kanadischen Bergen mussten wir zweimal langestreckte Seen überqueren, den Lake Kootenay und den Upper Arrow Lake. Es ist eine wunderschöne Gegend, wir werden ganz bestimmt nach British Columbia zurückkehren.

Die Kinder haben das ganz toll mitgemacht. Rose hat stundenlang Kinderlieder auf ihrem CD-Spieler gehört, Alistair hat mitgeträllert. Auf Videos konnten wir ganz verzichten, Libby und ich halten nämlich gar nichts davon, die Kinder vor die Mattscheibe zu setzen. Obwohl es manchmal so einfach wäre! Beide haben die langen Fahrten auch dazu genutzt, viel zu schlafen. Dafür waren sie dann immer spät im Bett. Libby und ich kamen mit ziemlich wenig Schlaf aus. Im hellen nordischen Sommer geht das.

 

Comments are closed.